Musical-Tagebuch von Nina H.

Nina- mittendrin statt nur dabei- performt nicht nur eine der Hauptrollen in unserem Musical "Too cool for school"- sie versorgt uns in den nächsten zwei Wochen mit allen Details aus der Probewoche und den Aufführungen- aus Schülersicht. Schaut regelmäßig rein, das Tagebuch wird täglich erweitert. Viel Spaß dabei!

Tag 9: Donnerstag, 7.4:

Letzter Tag letzte Vorstellung:

Alle sind mies am Ende ihrer Energy, aber es hat sich gelohnt. Keine Ahnung, wie viele Wochen intensiv Proben für diese eine Woche draufgingen, aber irgendwie hat sich‘s gelohnt. Dutzende von Schulstunden wurden ignoriert und die C-Klasse ist uns jetzt wahrscheinlich 7 Wochen Stoff voraus, weil wir gefühlt das Prinzip des normalen Unterrichts vergessen haben, und dann noch Osterferien dazu ist nicht die beste Kombi. Die A-Klasse bekommt morgen zwei Schularbeiten zurück, von denen wir wissen, dass eine von beiden für alle besch*eiden gelaufen ist, außer für die Person mit 6 Fehlern (Glückwunsch, gönn ich dir kappa), aber egal, wir freuen uns schon auf die ganzen Mini-Zusammenbrüche morgen, yay. Das wird sicher spaßig. Während die Vormittags-B-Besetzung jz nicht gerade gelobt wurde, fühlte sich die A mal wieder so richtig. Manche Schauspieler der A -Besetzung sind schon abgehoben. Nicos vierter Schicksalsschlag lässt grüßen, er ist seit seinem Fame Assi geworden. Ich erwarte schon einen Kommentar von Frau Feischl, dass ich doch bitte etwas netter über unsere Schule und dessen Schüler sprechen sollte. Oder wie eine unserer Englisch Lehrer sagen würde "thats so rude". Donnerstag Abend war ausverkauft - heißt die B war wohl doch nicht so schlecht, ha nico?
Wir hatten heute mehrere besondere Gäste, wie zB den ehemaligen Schüler und jz Autor Colin Hadler, der gleichzeitig der Bruder unseres Steves der A (Sion) ist und Herrn Grünwald, der wegen eines gewissen Virus für längere Zeit unable war, bei den letzten Proben dabei zu sein. Die B-Besetzung hatte bis jz immer relativ Pech mit ihrer Audience, aber die heutige war schon ziemlich gut, bis auf dass nicht sie, sondern die Schauspieler selbst eine Zugabe verlangten. Bisschen cringe, aber egal. EIgentlich hab ich ja die A*karte gezogen, weil ich die Zugabe mit meiner gedamagten Stimme singen musste, aber egal. Den Zuschauern wird schon längst aufgefallen sein, dass sich immer eine Person direkt vor der Band befindet, die die Mikrofone ausgibt und mit Frau Feischl mitfiebert. Heute saß auch unser Kameramann Nico daneben, der für das letzte Video Aufnahmen mit seiner eigenen Kamera gemacht hat, also checkt bald mal den Youtube-Kanal ab. Diese Wochen haben uns gefordert und viele Leute haben ihr Bestes gegeben und haben bis zum Ende an allem gefeilt, bis zum Beispiel die perfekte Choreo zu Stande kam. Morgen finden nur noch Abbauarbeiten und "normaler Stundenplan" statt, auf den wir uns alle schon sehr freuen. Ich glaube, ich kann für alle sprechen, wenn ich sage, dass wir diese Wochen nicht so schnell wieder vergessen und es ein schöner Abschluss für eine 4 Klasse ist. Ich verabschiede mich hiermit auch, denn dies ist mein letzter Eintrag. Die Vorstellungen sind ja schließlich vorbei. Vielen Dank fürs Lesen und stay hydrated bros< 3

Das Kreativteam war heute übrigens Eis essen auf Frau Feischls Nacken, danke dafür< 3

 

Tag 8: Mittwoch, 6. 4

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer Tag und langsam werden wir ja echt etwas nachlässig. Auf jeden Fall geht‘s mit der Textsicherheit abwärts, aber unser Goal, nämlich dass am Donnerstag alles gut läuft, ist noch nicht verloren. Heute haben wir am Vormittag vor der Volksschule Weizberg gespielt, die uns am Ende auf der Bühne gejoined hat, was vielleicht nicht DIE beste Idee war, weil der Europasaal jetzt auch nicht der größte Saal in der Nähe ist und mehrere kleine Pannen passierten deshalb. Am Vormittag geschah nix Außergewöhnliches, außer dass Martina nach 2 Tagen Kranksein mit zwei Cakes um die Ecke schnallte, aber gut. Wer diesen Block schon länger verfolgt, wird langsam gecheckt haben, dass es keinen Tag gibt, an dem eine Besetzung nicht spielt, deshalb hat die A den Abend übernommen, mit ein zwei Änderungen, wie zum Beispiel einem Steve-Austausch. Die ganzen people, die in einer Besetzung nix zu tun haben, haben gefallen an Stadt Land Fluss gefunden, während die anderen spielen. Es herrschen immer noch Spannungen hinter der Bühne, aber Drama gehört ja irgendwie dazu. Heute hatten wir außerdem einen ganz besonderen Besuch, nämlich die bezaubernde Mia, die uns auch ordentlich viel vorgesungen hat. Am Abend verlief alles relativ stabil und auch Tobi, den ich in vorigen Einträgen sehr Unrecht getan habe, hat sein Bestes gegeben und super abgeliefert. Ich hab mich noch nicht mal über das Publikum beschwert, das bei dem "verappelt-Witz" keinen Sound von sich gegeben hat, also der Blog wird langsam sehr soft. In der spare time, die uns öfter gegönnt wird, sind wir entweder in der Klasse oder im Nebengebäude in einer der Räume, wie zum Beispiel dem Musikzimmer, in dem die besten Freestyles abgeliefert werden, die von den Lehrern jedoch eher skeptisch beäugt werden. Herr Fedder ist erst ein paar Tage wieder da, aber mit seiner "kein Kaugummi"-Regel wird er anscheinend in 30 Jahren noch nicht aufhören. Am Vormittag hatte ich persönlich einen riesen fail, weil mein Kleid sich entschieden, hat mein Leben zu versauen und einfach den Reißverschluss zu zerbursten, weshalb sich dann so ein Kreis um das Kleid herum gebildet hat, während alle versuchen, den Reißverschluss irgendwie zu reparieren. Mein größter Dank gilt hierbei Frau Bierbauer und Tobias, die es einfach geschafft haben. Noch etwas Erwähnenswertes: Frau Feischl hat bei der Verbeugung am Ende niemanden vergessen!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 01010011 01101001 01100101 01100010 01100101 01101110
Heute fand die Premiere der B am Abend statt und dafür, dass wir gefühlt 3-mal hintereinander plus Wochenende die A durchgemacht haben, sind relativ wenig Patzer passiert. Noch dazu kam, dass wir den lang verschollenen Sebastian das erste Mal auf der Bühne gesehen haben und er das Ding trotzdem gerockt hat. Ich muss auch mal nett sein zu ihm. Dieser Block soll sich allgemein wegen Anweisungen etwas freundlicher ausdrücken, also gibt‘s in Zukunft keine Disse mehr gegen das Publikum, nur noch heute: Während am Vormittag die cutesten Zuschauer ever da waren, die bei allem so krass interagiert haben und einfach dabei waren, waren die Premiere-Zuschauer etwas schlaff drauf, verglichen zu denen der A-Premiere. Das ist doch nett ausgedrückt, oder Frau Feischl? Noch ein paar Worte zur Vormittagsvorstellung, wir hoffen, dass alle zukünftigen Volksschulen so investiert sind wie die Volksschule Weiz, ein großes Lob an die Frauenversteher< 3. Vor der Vormittagsvorstellung wurde schon ein Ego zerstört. Nicos dritter Schicksalsschlag besteht aus einer misslungenen Torte, bei der er bei "das große Backen" geschmacklich durchgefallen wäre. DISCLAIMER Das ist allein Nicos schuld, seine Omma (kein Schreibfehler) gab ihr Bestes. Hinter der Bühne herrschten sowohl wie auf der Bühne Spannungen zwischen mehreren People. Kurzer Tipp: Ich würde in Zukunft nicht zu spät kommen. Frau Feischl braucht übrigens einen neuen Abmoderationszettel, denn heute war schon das zweite Mal, dass jemand am Ende vergessen wurde, ich weiß, wovon ich spreche, weil ich es war. Übrigens alle Klassenkameraden aufgepasst: Versteckt euer Handy lieber vor Frau Bierbauer (die Musicals liebt). Wir hatten wieder eine Pause vor der Vormittagsvorstellung und diesmal war die B-Klasse (nicht Besetzung) dran, den Lehrern "Bling Bling" zu zeigen. Annalena muss noch immer Abstand halten, heißt gleich in Pausen musste sie bis jetzt im Türrahmen stehen bleiben, aber bald ist sie auch free. Stay hydrated< 3

 

Tag six: Montag, 04.04
Nach einem erholsamen Wochenende starten wir mit einer Vorführung vor den 3. und 4. Klassen und sagen wir so: Die Experience war für alle durchwachsen. Das Publikum hat sich anscheinend mit der Hak abgesprochen und die A-Besetzung hätte noch einen Probe-Durchlauf gebraucht. Während die Eltern gefühlt schon einen Tick zu krass dabei sind, haben besonders die vierten Klassen einen Doppelstunde-Mathe-Vibe abgegeben. Kurz bevor wir gespielt haben, waren wir noch in der Klasse und haben uns qualitativ hochwertige Musik angehört (Bling Bling für unsere Boys und Perfect und Seven Years für unsere deepen Klassenmitglieder). Frau Feischl hat sich außerdem noch einzelne Rollen geholt und hat mit ihnen ein paar Schlüsselszenen durchgemacht, wie eine gewisse Rede in der es um Herzensangelegenheiten geht. Fun Fact: Das Herz liegt auf der linken Seite, Bro. Die A-Besetzung hat zwar generell ein paar sehr gute Schauspieler, aber heute lief bei allen ein bisschen bis schwerer Totalausfall. My Theorie ist einfach, dass das Wochenende viel wieder weggeschwemmt hat und wir lieber vorher noch einen Kurz-Durchgang hätten machen sollen.
Heute war außerdem etwas besonders special: Unsere drei schon lange verschollenen Ausfälle returnten heute nach langer Distance. Zwei von ihnen darf man nicht zu nahekommen, sondern 2 Meter Abstand halten, nicht weil sie beißen, sondern wegen irgendwelchen Corona-Auflagen, keine Ahnung. Obwohl ja jeder soooo gerne mit ihnen reden würde. Unser Allrounder/ Tontechniker Harri hat außerdem dafür gesorgt, dass die Band so steht wie letzten Freitag. Währenddessen musste nämlich abgebaut werden, weil irgend so ein Dude irgendein Event hatte (was er wahrscheinlich safe hätte verschieben können), aber egal. Danke auf jeden Fall, Harri. All in all heute hätte besser sein können. Morgen spielen wir wieder vormittags und nachmittags. Für morgen wurde schon fleißig gebacken, aber manche zweifeln ihre Kreationen an. Mein persönliches Highlight war heute unsere Martha (Direktorin Stafford), die aus Versehen eine Menschenmenge und fast eine Frau Feischl mit einem Schuh abgeworfen hat. Tja, das wars auch wieder Tschöö.

Zitat des Tages (von Mister Dunley alias Hountdog alias Tobi): „Der veräppelt uns doch“ Das wurde auch sofort in das Textbuch übernommen. (Anmerkung der Redaktion)

 

Tag 5: 01.04.2022: Premiere!!

Premieren- Tag!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wir haben zwar schon am Vormittag für die 1. und 2. Klassen gespielt, aber wen kümmert‘s? It´s Premiere night! Jeder klaustrophobische Mensch wäre beim Anblick unseres Publikums verreckt, denn es war brechend voll von Eltern, die ALLES lustig finden. Wirklich ALLES. Wir waren das noch nicht gewohnt, weil jedes Publikum, das wir bis jetzt hatten, sich komplett nonnenmäßig zurückgehalten hat. Zum Beispiel die 1. und 2. Klassen sind fast eingeschlafen, währenddessen wir da vorne halb sterben und gleichzeitig erblinden. Like danke für die appreciation, in 2 Jahren seid ihr dran. Im Publikum befand sich unter anderem die fantastische Moderatorin der letzten Youtube-Videos: Tanjaaaa. Sie möchte leider nicht interviewt werden, deshalb wird sie nicht auf dem Youtube-Kanal zu sehen sein. Heute hat sich jeder nochmal extra angestrengt, um bei der Premiere zu glänzen und man muss zugeben, es war eine der Performances mit den wenigsten Patzern und am meisten Leidenschaft. Nur Tobias missachtet noch immer die Choreo, aber zumindest trägt er dabei eine fantastische schwarzglänzende Hose, auf die ihn bitte jeder ansprechen soll. Heute wurde vor Aufregung und Aggression auch schon Miss Fineleys Xylophon Stock teilzerstört, aber manche Leute bauen ihren Stress einfach anders ab. We don‘t judge. Nico Sch. und Sion P. kamen ja schon relativ oft in diesem Tagebuch vor, aber es gibt einfach immer sehr viel über unsere Lieblingskamera-Männer zu berichten. Aktuell harrassen sie eine unserer Lehrerinnen so hart, dass ihnen schon bessere Noten angeboten wurden. Diese Crew besteht aus hartnäckigen Reportern, ich sag‘s euch. Was auch stabil war, war dass einfach die Angels am Ende beim Aufrufen vergessen wurden. Wen wir auch vergessen haben, ist Sebastian (Corona Positiv lol), der aber wieder erwähnt werden will. Wir kommen wieder zurück auf unser Problem mit der Famegeilheit, es ist bitter, Freunde. Tja, die Premiere is vorbei, jetzt kommt noch eine Woche auf uns zu, in der wir vor mehreren Schulen mit einer extra gekürzten Version spielen müssen, weil ja die Kiddies mit ihren Reisebussen da nachhause müssen, sollen sie machen. Es wird auch fleißig am Abend gespielt (für die müssen wir nicht extra umändern), aber zumindest ist schon mal das Gröbste geschafft. Bleibt stabil Bros< 3

 

Und hier wieder ein phänomenal geniales Video unseres Super-Journalisten-Duos: Nico und Sion. Ihr seid so genial :)


31.03.: Tag 4 der Probenwoche oder auch LETZTER PROBENTAG vor der Premiere!

Day four,
Auch heute waren alle mies produktiv und alle Achtung, wir haben unseren Rekord gebrochen. 3 DURCHLÄUFE an einem Tag. Den Start hat die A-Besetzung mit ihrer gekürzten Version für die Volksschulen hingelegt. Inzwischen läuft alles beinahe, als ob es schon Routine wäre. Heute haben wir reichlich Besuch erhalten und viel Kritik einstecken müssen. Nach der A-Version kam erstmal eine kurze Pause, da wir heute einen übelst straffen Zeitplan hatten. Danach gings mit der B weiter. Der erste Besuch war ein Typ aus dem Schauspielhaus Graz namens Markus (danke Nico), der Frau Feischl Tipps geben sollte und sich generell einfach mal das gesamte Musical gegeben hat. Man kann ihn auch auf unserem Youtubekanal im Interview sehen. Ein Fail von mir persönlich war mein Kleid, dessen Reißverschluss zeitungünstig klemmte, sodass meine Entrance "etwas" spät kam. Kleinere Fails passieren immer wieder, die wahre Kunst wird es sein, diese erfolgreich zu kaschieren. Die Interview-Crew versucht währenddessen, so viele interessante Leute wie möglich unter die Linse zu nehmen, leider scheuen viele Lehrer zurück, was auch schon mal in Herumjagerei durch Zimmer und Bühne enden kann. Nico Sch. und Sion P. interviewen anscheinend lieber Leute, die nicht famegeil sind. Heute stand auch schon eine Feuerwehrschlauch-Diskussion im Raum, aber kleinere Strapazen und Diskussionen müssen verziehen werden, da gerade eine Ausnahme-Situation herrscht und jeder ein kleines bisschen gestresst ist, immerhin ist morgen die Premiere, auf die wir alle schon hinfiebern.
Nach der Mittagspause gings weiter diesmal in front of den Theater-Kurs-Hak-Schülern mit der A-Besetzung, da dort mehr zukünftige Hakschüler sind. Tobias (Mr. Dunley) hat es sogar geschafft, seine Choreo richtig zu tanzen. Ich will auch jetzt nicht motzen, aber die Hak-Schüler wissen, glaub ich, nicht, wie man klatscht, aber sonst waren sie ein tolles Publikum. Da sie selbst einer Theatergruppe angehören, war es ihre Aufgabe, uns nach der Aufführung Kritik zu geben und sie hatten sehr viel zu sagen. Unter anderem ging es hauptsächlich um die Platzierung von Gegenständen und allgemeine Verständlichkeit und sagen wir so, die Kritik kam nicht bei jedem gut an. Am Nachmittag hat uns außerdem Frau Hirschberger, die alte Klassenvorständin der 4a, besucht und dabei ein paar nette Worte an uns gerichtet. Wir alle sind hart am Zittern wegen morgen aber wir müssens einfach alle chillig nehmen. Außerdem vermissen wir alle den verschollenen Sebastian sehr, (vor allem er selbst) Annalena wollte übrigens auch erwähnt werden. Wenn sie schon nicht nach einem Interview betteln kann, muss sie zumindest im Blog erwähnt werden. Die Musikmittelschüler haben ein Problem mit Famegeilheit, ich sags euch!

 

Hier kommt ihr zu einem tollen Video über den letzten Probentag, das Nico und Sion gestaltet haben. TOP!


Mittwoch, 30.03: Tag Numero 3.
Heute lassen wir nichts anbrennen.
Nach einer umfangreichen Stimmübung, die über jede Zahnfleischentzündung wegsieht, startet die A-Besetzung einen langen Durchlauf. Im Ankleidezimmer wird über Schuhe hergemotzt, während andere sich bunte Pflaster stehen lassen und das Leiden still hinnehmen. Die roten Angels haben herausgefunden, dass ihre Kleidung hart abfärbt, also sollten sie nichts zu Teures unter ihren Trikots tragen, während andere Angels ihr Haarband oder Pompons verlieren. Am Vortag wurde eine Jacke ruiniert, weil sie mit Farbe von einer der Chemie-Hemden in Berührung gekommen ist und generell sieht das Ankleidezimmer nach einem Durchlauf aus wie ein Schlachtfeld. Die Schule ist bereits mit Plakaten zugepflastert worden. Die Durchläufe werden immer reibungsloser, nur noch ein paar Textpatzer und Umbau-Fails kommen vor. Inzwischen fehlen zwar immer mehr Leute, aber diese Tatsache zu kaschieren fällt den Schülern immer leichter. Nach dem Durchlauf der A-Besetzung gibt es erstmal eine kleine Pause, die im Klassenzimmer oder draußen im nicen Wetter verbracht wird. Danach startet die B-Besetzung, kommt aber nur bis Szene 2, weil erstens Szene 2 einen katastrophalen Anfang hatte und zweitens die Mittagspause eingeleitet wird. Nach der Mittagspause startet die B-Besetzung nochmal von neu, schafft es aber nur bis zur Mitte, der Szene 10.Währenddessen filmt unser kleines Team, bestehend aus Sion P. und Nico S., die ersten Interviews mit den Schauspielern ab. Es hat sich herausgestellt, dass sehr viele Leute famegeil sind und daher gerne interviewt werden wollen. Das führte dazu, dass unser Team konstant belästigt wurde, sodass eine Lehrerin körperlich einschreiten musste. Nico Sch. zu diesem Vorfall:" Nicht jeder ist wichtig genug für ein Interview, weil es oft um Charaktertiefe geht" Für Nico Sch. ist das schon der zweite Schicksalsschlag, denn schon seine Nebelmaschine wurde rejected. Heute ging es mehr um reine Durchläufe als um Organisation, weswegen auch nicht so viel passiert ist. Heute waren alle sehr produktiv und wir freuen uns schon darauf unser Können morgen der HAK-Theatergruppe präsentieren zu können und hart kritisiert zu werden. Es sind nur noch wenige Tage bis zur Premiere also heißt es Durchhalten und passionate bleiben BROS< 3

 

This made my day!: Nico "The Voice" entpuppt sic als TV-Supertalent und hat sich heute als Kamerakind betätigt: Hammer! Anschauen, liken, dann noch einmal anschauen und noch einmal liken!

 

NICOS FILM ÜBER TAG 3 der Probewoche


Tag 2, Dienstag 29. März

Ein weiterer Probentag bricht an und jetzt geht langsam die Feinarbeit los:
Die A-Besetzung macht von Szene 6 weiter und aus irgendeinem Grund startet die B- Besetzung ebenfalls mit Szene 6 (keine Ahnung). Die B-Besetzung spielt heute das erste Mal mit Kostümen, was vielleicht im Moment noch befremdlich und neu ist, aber es wird sicher bald besser, wenn wir uns dran gewöhnen mit dem Umziehen und so. Inzwischen hatten wir am Vormittag irgendwie voll die lange Pause, in der wir uns in der Klasse etwas Nostalgie gegeben haben, während wir uns alte Schulvideos ansahen. Let‘s just say "Wir lieben Wandern!" Danach waren wir kurz draußen (im Europasaal ist es mies stickig), für manche war heute ein sehr entspannter Tag, während andere wegen der vielen Ausfälle härter arbeiten müssen. Zum Beispiel Lukas E., der eine der Hauptrollen verkörpert, muss bei beiden Besetzungen allzeit bereit auf der Bühne stehen, während andere auch mal verschnaufen können, wenn gerade nicht ihre Besetzung spielt. Zum Beispiel Sion P., der in der A-Besetzung Steve verkörpert, kann kurze erfolgreiche Bottleflip- Pausen einlegen. Selina L. zu diesem Thema: " Die Lage ist sehr kritisch, weil immer mehr Leute ausfallen, aber zum Glück sind wir sehr euphorisch und vor allem voller Energie, sodass wir diese Leute sehr gut ersetzen können".
Der Kartenverkauf ist voll im Gange und bis jetzt hat jeder (außer die Leute, die nicht genug Geld mithatten) seine 12 Tickets. Mit Unterstützung von unserem Choreo-Profi Oli werden jetzt die Feinarbeiten für die Tänze eingeübt, während im Europasaal die Lieder fertig geschliffen werden, während das Publikum diese tänzerisch begleitet. "Die Lage ist sehr solide, doch wir sollten uns nicht zu viel Zeit lassen, denn perfekt sind wir noch nicht", Tobias S. (Mr. Dunley) im Interview. Es wird generell noch gebangt ob wir unser Musical problemlos aufführen können, aber wir sind guter Dinge.

 

Hier ein Video vom 2. Probentag: Große Stimmen- große Talente!


Tag 1, Montag 28. März:

Heute starteten unsere letzten Probentage, bevor wir unser Jukebox-Musical "Too cool for school" endlich auf der Bühne präsentieren können und sagen wir mal so, wir haben die Probentage noch nötig.

Heute Morgen schon mal ein semioptimaler Schock, weil mehrere wichtigere Personen wahrscheinlich länger ausfallen werden, da sie aktuell Corona positiv sind was jetzt dazu führt, dass wir vermutlich bis Mittwoch auf den Kartenverkauf warten müssen, da wir unsere PCR-Testergebnisse abwarten, aber keine Panic, right? Dafür haben heute andere wichtige Veränderungen stattgefunden, wie zum Beispiel die zwei Beleuchtungstypen, die den Europasaal mit ihren fancy Boxen hightech aussehen lassen. Um an die ganzen Lichter ranzukommen, haben die beiden so übermäßig unstabile Leitern benutzt, die jetzt nicht gerade die gesündesten Sounds von sich geben. (Ein falscher Schritt da oben und einer von den beiden liegt in der unstabilen Seitenlage) Sonst war der Tag nur seitens der Organisation etwas stressig, weil die A- Besetzung bis Szene 6 einen Durchlauf mit Kostümen hatte, was darauf schließen lässt, dass morgen wahrscheinlich die B´s dran sind, aber sonst war der Tag (vor allem für die B-Besetzung) relativ gechillt. Wir nehmen jetzt sogar der Volksschule ihren ASO- Saal weg, um Tänze und anderen Stuff zu proben. Das Meiste ist noch ein bisschen unsicher und so, aber wir haben ja noch ein paar Tage Zeit, bis endlich die Ersten "Too cool for school" im Europasaal anschauen können. Das wird schon alles stabil laufen.

 

Hier gibt es einen kleinen Eindruck vom ersten Probentag mit Kostümen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nina hat uns auch ein paar magic moments festgehalten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und noch ein paar Fotos:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das ist unser Plakat:

Die Story:

Anna und Rike, zwei Schwestern  aus Wien, wandern in den frühen 60er-Jahren mit ihrem Vater nach Chicago aus. In der neuen Schule, der Chicago Wrigley High School, wird ihre Zuneigung zueinander auf eine harte Probe gestellt. Während Anna sich unter dem Einfluss der „Angels“ immer mehr in eine coole Cheerleaderin verwandelt, bleibt Rike das brave Wiener Mädel. Ein Rock ‚n‘ Roll- Musical um die erste große Liebe, heiße Tanzrhythmen, Schulstreiche und das Erwachsenwerden.

Too cool for school ab 1. April im Europasaal Weiz